Wie helfe ich meinem Kind?
Dies ist eine sorgenvolle Zeit sowohl für Sie als auch für ihre Kinder. Hier sind einige Richtlinien, die Ihnen helfen sollen, Ihren Kindern zu helfen.

Vier goldene Regeln:
 
1. ES IST NICHT DEREN SCHULD
Viele Kinder glauben, dass es ihre Schuld sei, dass Sie sich trennen. Sagen Sie ihnen, dass es nicht so ist, dass sie nicht schuld sind und sagen Sie es ihnen öfters. Dies ist besonders wichtig bei jüngeren Kindern, deren Welt sich aus Realität und Fantasie zusammensetzt. Sie können leicht glauben, dass etwas, das sie gemacht haben, einen Elterteil dazu gebracht hat wegzugehen oder dazu bringen kann, wieder zurück zu kommen.

2. SAGEN SIE IHNEN WAS LOS IST Test
Wenn eine Beziehung zu Ende geht, ist das für jeden in der Familie schwierig. Der Unterschied bei Kindern ist, dass sie keinen Einfluss darauf haben was gerade passiert. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie sich nicht darüber im Klaren sind, was gerade passiert. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie Ihr Kind bzw. Ihre Kinder schützen, indem Sie Dinge von ihnen fernhalten. Genau das Gegenteil ist der Fall. Kindern ist geholfen, wenn man ihnen sagt, was los ist. Sagen Sie es ihnen auf kindgerechte Weise und erzählen Sie nicht jedes einzelne Detail.

3. HÖREN SIE IHNEN ZU
Untersuchungen haben ergeben, dass die größte Schwierigkeiten für die Kinder die Akzeptanz der aktuellen Situation ist und sie das Gefühl haben nicht gehört zu werden. Kinder, die befragt wurden, sagen immer wieder, dass sie bei Entscheidungen, die sie betreffen gefragt und gehört werden wollen. Sie wollen und sollen jedoch nicht die endgültige Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen übernehmen müssen.

Wichtig ist es mit Ihrem Kind darüber zu reden. Setzen Sie sich mit ihren Kindern zusammen, hören ihnen zu und finden Sie heraus, was sich Ihre Kinder wünschen. Gleichzeitig sollten Sie ihnen aber auch klar machen, dass sie nicht alles erfüllen können. Das gibt ihnen das Gefühl beteiligt und wichtig zu sein und sie werden sich dadurch viel besser fühlen.

4. WERDEN SIE VOR IHNEN NICHT HANDGREIFLICH
Vor Ihren Kindern aufeinander loszugehen oder verletzende Dinge über Ihren Ex-Partner zu sagen, kann zu psychischen Problemen und starken Verletzungen führen. Ihr Kind besteht jeweils zu 50% aus dem Chromosomensatz von Ihnen als Eltern. Werten Sie den anderen Elternteil ab, werten Sie auch diese 50% Ihres Kindes ab.

Weitere Tipps:
- Wenn Ihr Kind sichtlich bekümmert ist können Sie ihm helfen, indem Sie ihm versichern, dass es in Ordnung ist zu weinen. Weinen ist eine Möglichkeit für Menschen, sich selbst zu heilen.
- Ein andauernder Konflikt zwischen getrennten Eltern kann Kinder mehr beschädigen als die Trennung selbst. Vielleicht möchten Sie Hilfe von einem Berater oder von einem Freund in Anspruch nehmen, um mit Ihren Gefühlen fertig zu werden.
- Ermutigen Sie Ihre Kinder nicht dazu, für Sie oder Ihren früheren Partner Partei zu ergreifen.
- Versuchen Sie sich an die guten Zeiten Ihrer Beziehung mit Ihrem ehemaligen Partner zu erinnern und teilen Sie diese Erinnerungen mit ihren Kindern.
-

Glauben Sie nicht, dass Sie Ihre Kinder für den Verlust den sie erlitten haben übermäßig entschädigen müssen, indem Sie ihnen teure Geschenke geben oder Ausflüge machen. Das Beste was Sie Ihren Kindern geben können ist eine qualitativ gute Zeit mit Ihnen selbst.

- Versuchen Sie nach der Trennung, den Kindern gegenüber, konsequent in der Erziehung zu sein. Kinder müssen klar wissen, was von ihnen erwartet wird und fühlen sich sicherer, wenn vernünftige Grenzen gesetzt werden.
- Kinder brauchen so viel Stabilität wie möglich. Mit zu vielen Veränderungen auf einmal umgehen zu müssen, kann sehr beunruhigend sein. Eine abrupte Veränderung wie Wohnungs- oder Schulwechsel kann oft nicht vermieden werden. Unter solchen Umständen ist es sehr wichtig, zusätzliche Zeit einzuräumen, in der Sie und Ihre Kindern zusammen sein können.